Warum überhaupt über einen Rückblick  und eine Vorschau schreiben?

Wen interessiert es und was hat es für einen Hintergrund, warum ich darüber schreibe?

Jede Message muss eine Bedeutung haben und eine definierte Zielgruppe oder noch besser eine „Persona“ erreichen, so wird es jedenfalls in allen Lehren, Büchern und Vorträgen erklärt. Das besondere dabei ist, ich habe das selbe Verständnis und Überzeugung. Denn nicht umsonst bin ich darum bemüht, Unternehmer genau davon zu überzeugen, Aufmerksamkeit zu erreichen und Vertrauen aufzubauen.
Aber in diesen Zeilen geht es ganz und gar nicht darum.

Also, warum dann diese Zeilen?

Ehrlich gesagt kann ich das auch nicht genau beantworten. Ist es ein „bereinigendes“ von der Seele schreiben, ist es um Aufmerksamkeit zu erregen, ist es ein für mich selbst auferlegtes „Geständnis“ meiner selbst, ist es ein Hilferuf, ist es Langeweile? Ich weiß es nicht.
Es ist einfach ein Bedürfnis, diese Zeilen nieder zu schreiben ohne lange nachzudenken (vielleicht werden danach einige sagen, das auch in den Zeilen bemerkt zu haben – wenn jemand überhaupt den ganzen Text liest).

Was war 2k18.

Ich habe generell die Eigenschaft wenig nach hinten zu schauen. Daher fällt es mir schwer mich an das Vergangene überhaupt zu erinnern. Mein Blick ist immer nach vorne gerichtet, um Probleme und Gefahren abzuwenden. Doch ein Mehr im bewussten Wahrnehmen der Gegenwart und im Jetzt sein wäre ein großer Fortschritt. Das zeigt mir jedenfalls meine Lebenserfahrung.
2k18 habe ich meine Gewerbe „Werbeagentur“ mit der Marke „Pixweb“ angemeldet und mein ruhendes Gewerbe „Berufsfotograf“ wieder mit der Marke „Roland Photography“ aktiviert. Da ich ja Ende 2016 entschieden habe, davon selbstständig leben zu wollen, ist ein Bekanntwerden und Aufmerksamkeit zu erreichen, ein großes Ziel für 2018 gewesen. Meine Aktivitäten wurde aber mit einer „Abmahnung“ der Wirtschaftskammer gebremst, was die Zielerreichung beeinflusst hat – nicht unbedingt zum Besten.
Aber da es „Kollegen“ waren, die das zur „Anzeige“ gebracht haben, habe ich die österreichische Art der Anerkennung – den Neid – bekommen. Und es sind sicherlich nicht die erfolgreichen Fotografen, denen ich offensichtlich ein Dorn im Auge bin. Aber das ist halt so in Österreich. Alternative könnte ich es dem FELIX RACHOR gleich tun und alles aufgeben und die Welt entdecken und fotografisch auszuwandern. Aber da ich mich entschieden habe, in Kärnten zu bleiben, nachdem uns (meine beiden Kinder und mich) meine Frau wieder „nach Hause“ gebracht hat, bevor sie Ende 2002 von uns gegangen ist, werde ich da bleiben – zumindest für 2019 😀
2k18 habe ich als Vorbereitung die notwendigen Werbeaktivitäten für mein zukünftiges Business getroffen. Das waren einerseits online Vorbereitungen für Werbungen auf den sozialen Netzwerken, aber auch das Drucken von Printprodukten zu Werbezwecken. Ein andauerndes Hin und Her gab es bei der Entscheidung, welche meiner beiden Marken ich wie aktivieren werde.
Einerseits wird überall propagiert, „spitz“ in den Markt zu gehen. Das bedeutet eine Nische zu finden und sich dabei profilieren. Auf der anderen Seite fragte ich mich die ganze Zeit, warum nicht das nach außen zu tragen, wie es ich für richtig halte. Das wäre eine Marke „Roland Photography“, die sowohl für Hochzeitsfotografie als auch für Businessfotografie steht. Die zweite Marke „Pixweb“ wollte ich dann nur für WebDesign verwenden, da ich ja die Ausbildung zum WebDesigner gemacht habe, da ich das für eine tolle Ergänzung zur Fotografie sehe. Damit könnte ich alles aus einer Hand den Kunde anbieten.
Das war jedenfalls ein langer Prozess, der nur schleppend voranging und alles zu lange verzögert hat – im Nachhinein betrachtet.  Im Nachhinein ist man ja immer gescheiter. Aber das wichtige dabei ist diesen Weg gegangen zu sein und in dem Moment, in dem ich ihn gegangen bin, war es der richtige.
2k18 hat auch dazu geführt, viel Energie zu tanken, um meine Batterie, die ich in den letzten 15 Jahren zu sehr belastet und mehr als aufgebraucht hatte, aufzuladen. Da ist zwar noch genug Platz zum Aufladen, aber ein erster Schritt in die richtige Richtung ist 2k18 getan.

Was wird und 2k19 bringen.

Was sind meine Vorhaben und Ziele?

Ja ja, das mit dem Zielen, das ist so eine Sache. Was habe ich nicht schon alles gelesen, Vorträge besucht, in mich investiert und mein Wissen aufgebaut. Eines kann ich mich Sicherheit sagen – am Wissen mangelt es nicht mehr. 2k19 ist das Jahr des TUN.
Ihr wisst ja wofür die Abkürzung TUN steht – Tag Und Nacht. Etwas permanent und mit voller Überzeugung zu tun und das Tag und Nacht. Wenn ich freudige Dinge mache, die mich bereichern, die ich gerne mache, dann ist es keine Arbeit und erzeugt keinen negativen Stress. Und das kann dann nur gut tun.
Und genau das werde ich diese Jahr auch TUN.
Die Entscheidung meine beiden Marken strikt zu trennen ist gefallen und nun gilt es das auch umzusetzen. Das bedeutet, alle Aktivitäten und Werbelinien umzustellen.
Danach wird „Pixweb“ für Businessfotografie und OnlineMarketing stehen. Alles rund um das Thema „Aufmerksamkeit und Vertrauen“ bei potentiellen Kunden zu erreichen. Das wird es sein, was ich meinen Kunden anbiete.
Roland Photography“ wird dann ausschliesslich für Hochzeitsfotografie stehen, denn das ist nach wie vor ein Metier, das für mich eine ideale Ergänzung zu Pixweb ist und ich gerne mache.
Ich liebe es in beiden Aufgabengebieten aktiv zu sein, denn die Unterschiede zwischen Geschäftskunden und Privatkunden sind eine faszinierende Abwechslung.

Was wünsche ich mir im Jahr 2k19?

Viele Kontakte mit liebevollen, interessierten und ehrlichen Menschen, denn das ist was mich beflügelt und zufrieden macht.
Jeder der mich unterstützt, bekannt macht oder Kooperationen eingehen möchte ist herzlich willkommen.
Und liebe Neider, bitte kehrt vor eurer eigenen Türe.
Auch am Ende der Zeilen habe ich keine eindeutige Erkenntnis warum ich das alles schreibe. Es wird wohl auch daran liegen, meine Botschaft unter die Menschen zu bringen und ja, ich möchte damit Aufmerksamkeit erreichen.
Also, lasst uns ein gutes, fröhliches, gesundes, erfolgreiches und zufriedenes Jahr 2k19 gestalten und mit Verständnis gemeinsame Wege gehen.

Übrigens.

Der Schwan steht für Reifung, Vollendung und Reinheit.